Q&A

QUESTION AND ANSWER !!

1. Wie alt bist du? Wie ist dein richtiger Name? Wo kommst du her? 

Mein Name ist Jil Eileen Füngeling. Um ehrlich zu sein habe ich den Namen Eileen aber gehasst, mich hat nie jemand so genannt, eigentlich nur wenn man mich ärgern wollte. Meine Freunde und auch in der Schule oder egal wo war ich immer nur Jil. Mein Spitzname allerdings ist Jillo 😀 Als ich mir Instagram erstellt habe war der Name Jil schon vergeben also habe ich einfach meinen zweiten Namen Eileen hinter Jil gehangen und so entstand mein Instagram Name ‚jileileen‘.  Mittlerweile mag ich den Namen total! Ich bin 24 Jahre alt und am 01.03.1995 geboren, aber nicht alleine. Ich habe mir den Bauch meiner Mama mit meiner Zwillingsschwester Kim geteilt. Wir sind zweieiig und sehen komplett verscchieden aus. Wir sind Kölsche Mädsche und in Köln geboren, wohnen aber eher außerhalb von Köln.

2. Warum bist du umgezogen? 

Ich musste auf Grund Eigenbedarf aus meiner alten Wohnung raus und hatte somit 3 Monate Zeit auszuziehen. Erst habe ich überlegt in die Innenstadt nach Köln zu ziehen, weil ich schon immer mal in der Stadt leben wollte.  Ich habe mich aber dann dafür entschieden auf dem Land zu bleiben. Es haben 3 Punkte einfach gegen die Wohnung in der Stadt gesprochen: Parkplatzsuche, Miete & neue Möbel. Auf dem Land habe ich immer meinen Parkplatz und Freunde finden auch direkt einen ohne 30min rumzugurken um einen Parkplatz zu finden. Zudem bin ich so schön nah an meinen Freunden und Familie. Der wichtigste Punkt: Auf dem Land zahlt man vieeeel weniger Miete. Ich bin nicht viel in Deutschland und wenn gebe ich mein Geld lieber für Reisen aus als in Miete zu stecken. Und dadurch das ich vorher eine große Wohnung hatte, habe ich natürlich auch nur große Möbel. Aus Geldtechnischen Gründen wollte ich mir keine neuen Möbel zulegen, vor allem aber auch weil ich meine Möbel gern hab. Wäre ich in eine kleine Wohnug in die Stadt gezogen, hätte ich alle Möbel neu kaufen müssen. Daher bin ich jetzt super Happy, ich habe eine große Wohnung mit Balkon, fast alle alten Möbel konnte ich mitnehmen, es ist total leise und man findet immer einen Parkplatz.

3. Was hast du gelernt? Bzw. was war dein Beruf?

Ich habe mein Fachabitur in Wirtschaft&Verwaltung und eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau mit Fachrichtung Einrichtunsfachberater absolviert. Ich habe somit vor meine Weltreise schon über 4 Jahre im Möbelhaus bei Porta gearbeitet und war direkt nach meiner verkürzten Ausbildung Abteilungsleiterin.

4. Warum arbeitest du nicht mehr in deinem gelernten Beruf? 

Nachdem ich von meiner Weltreise wieder gekommen bin hat sich einiges geändert, ich habe mich im Möbelhaus eher erdrückt gefühlt und mir hat das Sonnenlicht gefehlt. Ich glaube ich habe zu viel von der Welt gesehen um jetzt wieder jeden Tag das gleiche zu sehen und in einem Möbelhaus ohne Fenstern zu stehen.

5. Was ist dein Beruf jetzt ? 

Mein Leben hat sich seit der Weltreise komplett geändert. Ich war keine Woche zuhause da trudelten schon Angebote rein, ob ich nicht als Speaker über meine Reise auf Messen erzählen möchte. Mein Instagram Kanal, den ich nur als Hobby genutzt habe, um meiner Familie und Freunden zu zeigen wie meine Reise ist, ist auf einmal gewachsen. Somit habe ich Anfragen bekommen, Werbepartner für Unternehmen zu werden. Dazu kann ich euch versichern das ich nur für Firmen und Produkte werbe, hinter denen ich auch stehe, beispielsweise hatte ich meine erste Uhr von Kapten&Son, umso glücklicher bin ich jetzt diese Firmen, die ich schon immer gemocht habe jetzt als Partner zu gewinnen. Ich arbeite derzeitig sogar an meinem eigenen Onlineshop! Zudem habe ich eine große Modelkampagne abgestaubt dieses Jahr, womit ich im Leben nicht gerechnet hätte. Unglaublich das ich mal in Unterwäsche auf riesigen Plakaten in ganz Deutschland hänge. Weiterhin bleibe ich aber auch Porta treu, ich bin dort jetzt im Social Media Bereich beschäftigt.

6. Möchtest du noch studieren? 

Mein Studium hat am 01.03.2019 begonnen, ich hatte sogar ein Stipendium. Allerdings bin ich dort nicht erschienen und habe mich gegen ein Studium entschieden. Ich konnte mir nach meiner Reise einfach nicht vorstellen mich an einen Ort & Semesterferien zu binden. Dadurch das ich mich in diesem Jahr selbstständig gemacht habe hatte ich auch leider nicht die Zeit dafür. Oft darf ich mir anhören das ein Studium so wichtig sei und ich dies noch machen soll vor allem weil ich ein Stipendium habe usw. Aber man sollte immer auf das hören was das innere einem sagt. Was hätte mir das Studium gebracht wenn ich jeden Tag mit schlechter Laune hingegangen wäre. Ich lebe ganz klar nach dem Motto, mein Leben so zu leben wie es mir gefällt und wie es für MICH richtig erscheint und nicht so wie es vielleicht die Menschheit ‘vorschreibt’. 🙂

7. Warum kannst du soviel Reisen? 

Durch meinen Job ist es mir möglich von überall aus zu arbeiten, oftmals brauche ich nur meinen Laptop oder sogar nur mein Handy. Somit habe ich den Vorteil das ich nicht darauf achten muss Urlaub zu bekommen, sondern kann ganz flexibel sein, somit kann man auch jeden Reiseschnapper mitnehmen, da diese meistens zu Zeiten sind, wenn fast alle Leute arbeiten müssen. Ich kriege mittlerweile auch viele Jobangebote im Ausland. Zum Beispiel waren dieses Jahr Spanien, Afrika & Thailand Jobreisen und auch Israel, Island, Malediven usw. sind Kombinationen aus Job und Freizeit. Das heißt das oftmals die Reisen günstiger sind und ich somit einfach mehr Reisen kann als normal.

Es ist aber auch mein Hobby jeden Abend vorm Schlafen gehen, dass Internet zu durchstöbern und nach guten Reiseangeboten zu suchen!

8. Bist du schon immer gerne und viel gereist? 

JA definitiv. Ich war auch vor meine Reise mit einem normalen Vollzeit Job schon immer viel unterwegs, da haben sich schon immer alle gefragt wie macht sie das 😀 Aber wie schon gesagt, ich suche jeden Abend nach Angeboten.. Ich habe zisch Apps wie Urlaubspiraten, Urlaubsguru usw.

Zudem habe ich meine Urlaubstage einfach extrem schlau geplant, ihr müsst wirklich schauen Feiertage, Sonntage usw mit in eure Urlaubsplanung einzubauen. UND niemals den Tag vor der Reise oder nach der Reise auch noch frei nehmen. Klar ist das weniger Stress, wenn man einen ganzen Tag zum packen hat und danach den Tag zum auspacken und waschen aber euch fehlen ganze 2 Urlaubstage dann! Wenn ihr das bei 2 Reisen macht sind dies schon 4 Tage, mit Wochenende könnte das schon eine 5-6 tägige Reise on top sein! Natürlich ist das ein Geben und Nehmen mit dem Arbeitgeber, wenn er mich mal extra gebraucht hat war ich da und falls ich mal spontan Urlaub brauchte habe ich dies auch oft bekommen. Wenn ihr nie Überstunden macht und nur an euch denkt und nicht ans Unternehmen indem ihr arbeitet, sieht das euer Chef auch und gibt euch natürlich auch nicht spontan mal frei oder oder. Um auch vor der Weltreise im ganz normalen Job mehrfach im Jahr, in einen Urlaub zu fliegen habe ich nicht nur die Urlaubstage schlau geplant, sondern auch gespart und mein Geld fast nur für Reisen ausgegeben.

9. Warum und wann bist du auf die Idee gekommen alles auf Instagram zu teilen? 

Ich liebe es Bilder zu machen und über meine Reisen zu berichten, ich habe Instagram schon über 4 Jahre aber immer ganz normal wie jeder andere benutzt. Aber wenn ich auf Reisen war habe ich Instagram am liebsten genutzt. Früher wollte ich mir die App sogar gar nicht runterladen als Kim mir davon erzählt hat. Als ich auf Weltreise ging habe ich gesagt das ich dort jeden Tag zeigen möchte was ich mache, aber eigentlich eher, weil es einfacher war das meine Familie sich dort einfach anschaut wo ich gerade bin. Das war wesentlich einfacher und hat mehr Spaß gemacht als jedem andauernd Whats App Bilder zu senden. Aber irgendwie hat das nicht nur meiner Familie gefallen, sondern meine kleine Community ist immer größer geworden und somit kam es auch das ich angefangen habe mehr zu zeigen. Ich liebe es einfach all das mit euch zu teilen, nicht nur meine Reisen, sondern auch meinen Umzug, meine guten aber auch meine Schlechten Tage. Euch Tag für Tag zu motivieren und zu zeigen das wir nur dieses eine Leben haben und deswegen das Beste draus machen sollten ist für mich das größte!

10. Wie stehst du zum Thema Nachhaltigkeit? 

Für mich ist das definitiv ein wichtigesThema, aber ich kann mich aufgrund meines Berufes einfach nicht super Nachhaltig nennen. Trotzdessen probiere ich definitiv Ewas für unsere Umwelt zu tun! Ich achte schon immer sehr auf meinen Plastikverbrauch. Ich schmeiße so gut wie nie Essen weg, selbst im Restaurant nehme ich alles mit um es nochmals zu verwenden und esse teilweise 2-3 Tage davon. Ich lebe ganz nach dem Motto jeden Tag eine gute Tat, es gibt keinen Tag an dem ich nicht Müll vom Boden aufhebe! Im Ausland nehme ich jedes mal an Beach Clean ups teil oder organisiere sie sogar selbst! Innerhalb Deutschland probiere ich meistens alles mit der Bahn zu erreichen. Ich bin auch schon bis Italien mit dem Nachtzug gefahren. Von Guatemala bin ich bis nach Panama bin ich auch mit dem Bus gefahren. Natürlich fliege ich viel, das gehört zu meinem Job. Aber wie gesagt probiere ich mich anderweitig für die Umwelt einzusetzen. Und vergesst bitte nie -> NOBODY IS PERFECT! Wenn es um Klimawandel geht denken die meisten immer an Flugzeuge, Autos und Fabriken. Aber der Fleischkonsum trägt auch enorm zum Klimawandel bei. Ich bin schon länger als mein halbes Leben Vegetariern, mehr als 12 Jahre. Das ist mein kurzes Statement dazu. 

Zurück

Vor